Hast du nicht auch manchmal ein Gefühl der Machtlosigkeit? Da reicht schon ein Kopfschütteln über der Zeitung und du weisst wieder, dass du dir den letzten Seufzer der Welt nicht stillschweigend mit anhören wirst, sondern etwas verändern willst. Von nun an: keine Unterstützung der transnationalen Konzerne mehr, kein Konto mehr bei der Deutschen Bank, keine Medikamente von BAYER, kein Strom von E-ON, kein Essen mehr aus dem Supermarkt, keine Klamotten von ESPRIT und nie wieder diese nächtlichen Fleischexzesse bei MC DONALDS.

Vollen Mutes ran ans Werk! Die Weltverbesserung beginnt im Kleinen, also im Bio Supermarkt. Spätestens an der Kasse stellst du fest, dass Käse, Brot, Obst, Gemüse, Putzmittel, Zahnpasta und vegetarische Bratwürstchen vielleicht nur eine kleine Verbesserung der Weltlage sind, für das Portemonnaie jedoch eine sehr große Veränderung darstellen. Mit einem nicht so guten Gewissen, knapp gefülltem Einkaufsbeutel und der Gewissheit, dass du die Deutsche Bank mit immerhin nicht sehr viel Geld auf dem Konto unterstützt, gehst du nach Hause. O.k. … dann in Zukunft vielleicht doch lieber auf die Zeitung und das zugehörige Kopfschütteln verzichten… Schade, wer so schnell aufgibt. Immerhin haben wir geniale Strukturen, unseren Konsum nachhaltig auszurichten, ohne dafür Geld in Unmengen ausgeben zu müssen, oder Unentbehrliches zu entbehren. Der einfache Gang in den Bio-Supermarkt reicht dafür leider nicht aus. Es sind viele kleine Schritte, die die Welt verändern. Wo anfangen? Egal! Jeder Anfang ist besser als Resignation.

Wie wäre es mit … einem Bankwechsel?
Die meisten großen Banken sind verantwortlich für die Finanzierung von Projekten mit gravierenden Folgen für Menschen, Umwelt und Schuldenländer. Ganz groß im Rennen sind hier die DRESDNER BANK (Allianz Gruppe) und die DEUTSCHE BANK. Es gibt aber auch Alternativen. Ein Beispiel wäre hier die GLS Gemeinschaftsbank. Der einzige Nachteil ist, dass sie nur sechs Filialen in Deutschland hat. Dies ist jedoch nicht schlimm, da man alle Geld- und Kontoauszugsautomaten der Volks- und Raiffeisenbanken gebührenfrei nutzen kann. Die GLS bietet Online Banking an und Geldtransfers sind auch bequem per Telefon oder postalisch zu tätigen. Geldanlagen bei der Bochumer Bank sind ausschließlich ethisch und ökologisch, das heißt es werden keine Kredite in fragwürdige Projekte gegeben. Im Gegenteil: Bei der GLS kann man selbst wählen, in welchem Bereich die Bank mit Ihrem Geld arbeiten darf. Solche Bereiche können regenerative Energien, Alternativpädagogik, Wohnen u.s.w. sein.
Es wird sehr viel Wert auf maximale Transparenz gelegt. So bekommen Kunden in jedem Quartal eine Zeitschrift („Bankspiegel“), in der die GLS über ihre Aktivitäten berichtet und alle vergebenen Kredite veröffentlicht.

Holt euch hier mehr Tipps.

Advertisements