Verheerende Schneestürme in den USA und China, Hurricans in Südamerika sowie extreme Trockenheiten in Afrika und Südeuropa. Das Weltklima spielt verrückt und der Mensch trägt zumindest eine Teilschuld an dieser Misere. Denn durch jahrzehntelangen Raubbau an der Natur, der Abholzung der Wälder und der maßlosen Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle und Öl hat er das natürliche Gleichgewicht gestört.

Sonnenenergie, Windenergie, Gezeitenkraftwerke u.v.m. Die Entwicklung geht inzwischen in die richtige Richtung. Leider ist es mit den heutigen technologischen Mitteln aber noch nicht möglich, den gesamten Energiebedarf der Menschheit mit regenerativen Energien zu decken. Daher muss es ebenfalls eine Änderung im persönlichen Energieverhalten eines jeden Einzelnen geben. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten und viele Investitionen zahlen sich langfristig mehr als aus. Man muss seinen Lebensstandard also gar nicht einschränken sondern nur sein Denken und Verhalten ein wenig ändern. Als Anregung habe ich daher 50 Tipps zusammengetragen, mit denen man im eigenen Heim Energie sparen kann:

  1. Sich bei der Anschaffung einer neuen Heizung für eine klimaschonende und energiesparende Alternative (Pellets, Solarunterstützt, Fernwärme,…) entscheiden.
  2. Elektroheizungen sind wahre Energiefresser und sollten nur im Notfall genutzt werden.
  3. Heizungstemperatur etwas herunterdrehen, ggfs. etwas Wärmeres anziehen.
  4. Die Heizungstemperatur in der Nacht um mehrere Grad herunterdrehen.
  5. Bei längerer Abwesenheit (z.B. Arbeit) die Heizungstemperatur auch am Tag auf 16 bis 17 Grad absenken.
  6. Nicht alle Räume müssen gleich stark beheizt werden. Kinderzimmer und Wohnzimmer sollten aber angenehm temperiert sein.
  7. Heizkörper nicht mit Vorhängen oder Möbeln blockieren und Heizkörperverkleidungen entfernen.
  8. Die Heizungen ca. zweimal im Jahr mit einem Entlüftungsschlüssel (erhältlich im Baumarkt) entlüften. Danach ggfs. den Wasserstand im Heizsystem anpassen.
  9. Hinter die Heizungen eine ca. drei bis fünf Millimeter dicke Styroporplatte mit Alufolie kleben. Somit wird die Wärme der Rückseite der Heizung reflektiert und geht nicht in der Wand verloren.
  10. Undichte Fenster mit Dämmbändern selbst abdichten oder vom Fachmann abdichten lassen.
  11. Den Spalt unterhalb der Wohnungstür(en) mit einem “Zugdackel” oder zusammengerollten Handtuch abdichten.
  12. Bei Dunkelheit die Rolläden schliessen. Die Luft zwischen Fenster und Rolladen wirkt als Wärmedämmung.
  13. Mehrmals am Tag Stoßlüften statt bei gekippten Fenstern heizen.
  14. Im Badezimmer erst kurz vor dem Duschen oder Baden stärker heizen.
  15. Die Türen zu kälteren Räumen geschlossen oder angelehnt lassen.
  16. Zu einem Ökostromanbieter oder in einen CO2-neutralen Tarif (Strom aus Wind-, Wasserkraft, etc.) wechseln.
  17. Öfters einmal duschen statt zu baden spart sowohl Wasser wie auch Energie.
  18. Bei der Dusche einen Sparduschkopf einbauen. Damit können bis zu 50% Wasser gespart werden.
  19. Warmes wasser sparsam nutzen.
  20. Das Wasser beim Zähneputzen und Spülen nicht durchgehend laufen lassen sondern zwischendurch abdrehen.
  21. Die Waschmaschine nicht halbvoll anstellen sondern immer nur voll beladen waschen.
  22. Den Geschirrspüler ebenfalls nur vollständig gefüllt anstellen.
  23. Das Energiesparprogramm des Geschirrspülers (Sparprogramm, Öko, Eco,…) nutzen.
  24. Beim Kauf von Elektrogeräten immer auf die Energieeffizienzklasse A achten.
  25. Beim Neukauf von Elektrogeräten auch auf den Stromverbrauch im Stand-By-Betrieb achten.

Lest auch die nächsten 25 Tipps.

Advertisements