Es ist alles da, was man braucht: Die Technik, die Infrastruktur und eine Energiequelle, die in einer Stunde so viel Energie liefert, wie die gesamte Menschheit in einem ganzen Jahr verbraucht. Die Energie kommt ohne Abgase, völlig verschleißfrei und noch dazu frei Haus. Was hält uns also ab, die Solarstromnutzung massiv auszubauen? Brüder (und Schwestern), zur Sonne! Die Freiheit wird praktischerweise gleich mitgeliefert. Ob Strom- oder Wärmeenergie – in Zeiten von rasant steigenden Ölpreisen und wachsenden Unsicherheiten mit den Rohstoffen Erdgas und Uran ist das eigene Solar-Kraftwerk im Haus nur logisch und konsequent.

Das hat sogar J.R. Ewing erkannt. Der Schauspieler Larry Hagman, der in den 80ern den famosen Fiesling und Öl-Baron in der TV-Serie „Dallas“ gab, ist heute eine der wichtigsten Figuren der amerikanischen Solar-Szene. Für seine 17 Hektar große Farm in Kalifornien bezieht er die Energie mittlerweile komplett aus Solarkraft. „Meine Stromrechnung habe ich so von 37.000 Dollar auf 17 Dollar im Jahr runtergefahren.“

Mehr zum Thema gibts hier.

Advertisements