Reklamepost im Briefkasten nervt nicht nur, sie verbraucht auch jede Menge Papier, das meist ungelesen in der Tonne landet. Pro Haushalt und Altpapiertonne sind das bis zu 100 Kilo Papiermüll im Jahr. Die unerwünschten Mailings kann man sich vom Hals halten: Über einen Eintrag in der Robinsonliste.

Das geht ganz einfach: Per Fax oder Brief eintragen in die Schutzliste des
Deutschen Direktmarketing Verband e.V, die sogenannte Robinsonliste. In diese Liste kann sich jeder eintragen lassen, der keine adressierten Werbebriefe von Unternehmen erhalten möchte, bei denen er kein Kunde
ist oder ausdrücklich der Zusendung zugestimmt hat. Dabei kann man sich aussuchen, ob man gar keine personalisierte Reklamepost mehr bekommen möchte oder nur von bestimmten Branchen nicht. Und: es funktioniert.

Auch unadressierte Werbung wie Supermarktprospekte und die inhaltsleeren Werbezeitungen kann man seinem Briefkasten natürlich ersparen, mit einem Aufkleber: „Bitte keine kostenlosen Zeitungen und keine Werbung einwerfen“.

Zur Robinsonliste und weiteren interessanten Infos kommt ihr hier.

Advertisements