Nur 10 Tage nach dem Unfall im französischem Meiler Tricastin (bei Avignon) kommt mehr ungeheuerliches ans Licht: „Le Monde“ berichtet über neue Messungen, welche die herrschenden Strahlenbelastungen nicht nur mit dem aktuellen Unfall in Zusammenhang bringen. Nach Ansicht von unabhängigen Experten, entstand das Problem auch durch eine Deponie in der seit den 70er Jahren militärischer Atomabfall lagert. Der radioaktive Müll lagert unter einem Erdhügel, der nie abgedichtet wurde.

Advertisements