You are currently browsing the category archive for the ‘AKW’ category.

Nur 10 Tage nach dem Unfall im französischem Meiler Tricastin (bei Avignon) kommt mehr ungeheuerliches ans Licht: „Le Monde“ berichtet über neue Messungen, welche die herrschenden Strahlenbelastungen nicht nur mit dem aktuellen Unfall in Zusammenhang bringen. Nach Ansicht von unabhängigen Experten, entstand das Problem auch durch eine Deponie in der seit den 70er Jahren militärischer Atomabfall lagert. Der radioaktive Müll lagert unter einem Erdhügel, der nie abgedichtet wurde.

Advertisements

Es ist davon auszugehen, dass der kommende Wahlkampf ein alles überstrahlendes Thema haben wird: „Atomkraft – ja oder nein“. Das was längst Gesetz ist, wird revidiert – die Grundlage dafür soll eine wirtschaftliche Sinnhaftigkeit sein. Die Grünen kündigen an „wir sehen uns auf der Strasse wieder“, sollte der Ausstieg vom beschlossenen Ausstieg zur politischen Realität werden.

Ich frage mich: Sind die Atomkraftgegner in diesem Lande noch massiv mobilisierbar und stark genug? Ist da noch genügend Potential, um einer Pro-Atom CDU/FDP – Paroli zu bieten? Könnte die deutliche Pro-Atom-Haltung der Konservativen ihnen vielleicht sogar die Wahl kosten?

Ich freu mich auf Eure Meinungen.

Utopist Carlsen weist im Utopia Forum auf eine sehr interessante Aktion hin:

Die Atomwirtschaft genießt ein goldenes Privileg. Anders als alle anderen Sparten in der Wirtschaft muss sie keine volle Haftpflichtversicherung für Schäden aus ihrem Geschäftsbetrieb abschließen.
Eine nie deutlich an die Öffentlichkeit gekommene Studie der Prognos AG Basel, verfasst im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums, schon aus dem Jahr 1992, errechnet enorme Preisaufschläge auf die Kilowattstunde Atomstrom. Würde hier die Gleichbehandlung eingeführt, wären Atomkraftwerke mit einem Schlag unrentabel, weil deren Strom je nach Rechnungsart zwischen 0,5 und 2 Euro kosten müsste.
Momentan genießt Atomstrom den Ruf, billig zu sein, nur deshalb, weil die Kraftwerksbetreiber die Kosten für Schäden aus dem Normalbetrieb, wie auch die eventuellen Schäden durch einen Unfall, fast komplett auf die Allgemeinheit und die nachfolgenden Generationen abwälzen können.

Auf der Website der Initiative atomhaftpflicht.de einer Kampagne getragen von der Ärzteorganisation IPPNW, der Neuen Richtervereinigung NRV, dem Bund Naturschutz in Bayern und dem BUND, kann man für die Einführung dieser vollen Haftpflicht unterschreiben.

Es wäre toll und ist gerade jetzt enorm wichtig, wenn möglichst viele UtopianerInnen dies tun würden. Etliche Persönlichkeiten aus Politik und Wissenschaft, Prominente und Unternehmen haben es schon getan.

Die besagte Prognos-Studie gab es bisher nicht im Internet. Die Organisation Zukunftslobby hat sie besorgt, eingescannt und auf der Website veröffentlicht. Wer sich dafür interessiert findet sie hier.

Der ganze Thread:

http://www.utopia.de/forum/showthread.php?t=1365

Der strategische Konsument bezieht natürlich nur mehr Ökostrom und unterschreibt die Petition.

Oktober 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Top Clicks

  • -

Social Bookmarking

Webnews Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Technorati

Add to Technorati Favorites