You are currently browsing the tag archive for the ‘CO2 Ausstoß’ tag.

Indiens Premierminister Manmohan Singh hat gestern bekanntgegeben, dass sein Land in der Energiepolitik in erster Linie auf Sonnenenergie und andere erneuerbaren Energien setzen möchte, um die Abhängigkeiten von fossilen Brennstoffen möglichst rasch abzubauen. Gleichzeitig will man aber keine verbindlichen Reduktionsziele für den jährlichen CO2-Ausstoss festsetzen, die boomende Industrie soll nur „energie-effizient“ arbeiten. Der „Climate Action Plan“ kommt eine Woche vor dem nächsten G8-Gipfel in Japan an dem Singh teilnehmen wird. 

Indien ist heute der viertgrößte Luftverschmutzer mit einem Anteil von 4 Prozent aller weltweiten Emmissionen. Wobei der Pro-Kopf Ausstoss der Inder bei 1,2 Tonnen jährlich liegt, während ein durchschnittlicher US-Amerikaner flotte 20 Tonnen auf die Waage bringt. Der Weltdurchschnitt im CO2 Ausstoss pro Mensch liegt übrigens bei 4 Tonnen. 

 

Haustiere sind schon das Beste, was einem zu Hause passieren kann. Wir wollen hier bestimmt keinem den Spaß an Hund, Katze und Meerschwein verderben. Aber wir haben trotzdem mal untersuchen lassen, wie klimafreundlich unsere Lieblinge sind und geben Tipps, wie sie zum Klimaschutz beitragen können – und es ihnen dabei auch richtig gut geht.

Fünf kleine Lieblinge unterziehen sich dem Klimacheck, von denen hier eines vorgestellt wird. Die CO2-Werte wurden von den Klimaexperten von CimatePartnerermittelt. Sie beziehen sich konkret auf fünf Haustiere und ihre angegebenen Haltungsbedingungen. Die Angaben sind also lediglich Richtwerte und lassen sich nicht verallgemeinern. Hier zeigen wir wie klimafreundlich Bobby, das Meerschweinchen, ist.

Meerschweinchen Bobby (männlich, ausgewachsen, ein Kilogramm schwer)


Was und wie viel frisst das Tier?
Meerschweinchen können von früh bis spät futtern. Im Jahr schafft das Testschweinchen Bobby problemlos 14 Kilogramm Körnerfutter. CO2-Ausstoß pro Jahr: rund 5 Kilogramm.

Was kommt jährlich an Müll zusammen?
28 Plastikbeutel (500-Gramm-Größe), 50 Kilo Kleintierstreu und 12 Kilo Heu pro Jahr – lässt sich alles problemlos kompostieren (unbedingt auf die Bestimmungen der örtlichen Abfallentsorgungsbetriebe achten!). Der CO2-Ausstoß beträgt über 70 Kilogramm im Jahr.

Jährlicher Energieaufwand:
Der Bobbys Besitzer spült den Käfig zweimal in der Woche mit je 15 Litern Kaltwasser aus. Macht etwa 1 Kilogramm CO2 pro Jahr.

Wie kann ich den CO2-Ausstoß verringern?
Statt Heu vom Händler selbst getrocknetes Gras verwenden. Statt Industriefutter viel Löwenzahn, Salat, Obst und Gemüse aus dem Garten verfüttern. Dann brauchen die Nager weder Wasser noch Trockenfutter – das ist oft sowieso viel zu kalorienreich. Und Leckerlis wie „Grüne Rollis“ oder „Meerschweinchenvitaminbonbons“ aus dem Sortiment der großen Kleintierfutterhersteller braucht nun wirklich kein (Meer-)Schwein.

Wie hoch ist der gesamte CO2-Ausstoß pro Jahr? Gut 80 Kilogramm.

Fazit:
80 Kilogramm CO2 für ein kleines Meerschweinchen klingt ganz schön viel. Aber: Gartenbesitzer können ihre Meerschweinchen nahezu klimaneutral versorgen. Für alle anderen gilt: Je mehr Bio-Produkte Verwendung finden, desto besser.

Alle fünf Haustiere finden sie hier.

Sie sind schon zehn Schritte weiter? Hier geht’s zum Fortgeschrittenen-Guide „10 Schritte in ein (noch) besseres Leben“

August 2017
M D M D F S S
« Mai    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Top Clicks

  • -

Social Bookmarking

Webnews Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Technorati

Add to Technorati Favorites